Mach Dein ZINQ

Newsroom

Folgen Sie uns und knüpfen Sie Ihre Karrierekontakte

Es gab einen Fehler bei Ihrer Anfrage
Keine passenden Einträge gefunden
  • Filtern nach:

Industriepolitik im Gesamtinteresse:
ZINQ CEO und IHK Nord Westfalen Vizepräsident, Lars Baumgürt...

Industriepolitik im Gesamtinteresse:
ZINQ CEO und IHK Nord Westfalen Vizepräsident, Lars Baumgürtel, hat für die aktuelle Ausgabe des IHK Wirtschaftsspiegels das Editorial geschrieben und Stellung bezogen zu Förderungen und den Eingriff des Staates. Der Industriestrategie 2030 von Bundeswirtschaftsminister Altmaier hält er entgegen

"Der Staat sollte lieber seine vielfältigen Möglichkeiten nutzen und die Standortfaktoren verbessern(...)Dazu gehören eine leistungsfähige digitale Infratrukur, bezahlbare und sichere Energieversorgung, ein ausreichendes Angebot an nutzbaren Flächen, ein wettbewerbsfähiges Steuersystem, die öffentliche Förderung von Forschung und Innovationen sowie die Akzeptanz vor Ort."

Originalartikel anzeigen
Mit dem Schiff ins Osterwochenende:
Gestern eröffnete Bundespräsident Frank Walter Steinmeier die...

Mit dem Schiff ins Osterwochenende:
Gestern eröffnete Bundespräsident Frank Walter Steinmeier die Bundesgartenschau in Heilbronn. Wer die sonnigen Ostertage im Grünen verbringen möchte, wird zwangsläufig auch nah am Wasser sein. Mit unserem langjährigen Partner Stahlbau Götz wurden 69 Stahlboote in 3 verschiedenen Größen gefertigt, feuerverzinkt und im Anschluss pulverbeschichtet. Die bepflanzten Boote werden bei der BuGa, auf dem Weg zum Gelände sowie als Stadtmobiliar in der Heilbronner Innenstadt zu sehen sein. Wir wünschen allen ZINQ-Followern erholsame Osterfeiertage!

Originalartikel anzeigen
Wirtschaft spielerisch erleben!
Aus den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Horst aus Gels...

Wirtschaft spielerisch erleben!
Aus den Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Horst aus Gelsenkirchen wurden in der vergangenen Woche engagierte Unternehmer.
Sie leiteten im Rahmen des computergestützten Schülerplanspiels „Management Information Game“ (MIG) konkurrierende Aktiengesellschaften.

Das praxisnahe Projekt vermittelt spielerisch einen Einblick ins Wirtschaftsleben, denn die Jugendlichen schlüpften in die Rolle von AG-Vorständen. Bei Informationsblöcken durch Fachleute der Hartmann & Associates und ZINQ sowie anschließenden Spielrunden und Auswertungen wurden das Wissen aufgebaut und umgesetzt. Zu ihrem zehnstündigen Unternehmeralltag gehörten Entscheidungen über Fertigung, Einkauf und Personal ebenso wie Preiskalkulation und Bilanzierung – und das alles in einem Umfeld, das sich verändert. Wie im wirklichen Geschäftsleben!

Das Highlight bildeten am Donnerstagabend die Produkt- und Marketingpräsentationen der 3 Gruppen vor den Vertretern des Wirtschaftsclubs Nord Westfalen und der beteiligten Firmen. Den Gästen wurden im ZINQ Room innovative Brillenprodukte und das dazugehörige Vermarktungskonzept vorgestellt. Die Gruppe der „Cherry Optics“ entschied das Kopf-an-Kopf Rennen im Abstimmungsergebnis letztlich für sich. Glückwunsch! Klasse Leistung der 3 Teams und viel Erfolg für die vielleicht anstehende Wirtschaftslaufbahn.

Originalartikel anzeigen
Girls' Day:
Da staunte ZINQ-Azubi Mohammed Sevim nicht schlecht: Heute führte Mohammed eine 8. Sch...

Girls' Day:
Da staunte ZINQ-Azubi Mohammed Sevim nicht schlecht: Heute führte Mohammed eine 8. Schulklasse durch das Gelsenkirchener ZINQ-Werk. Im Grunde genommen etwas alltägliches für den ZINQ-Azubi, allerdings mit einer kleinen aber feinen Besonderheit: Zu Besuch war eine reine Mädchengruppe.

Unsere Kooperationschule, die Gesamtschule-Ückendorf, bietet ihren Schülern/innen seit vielen Jahren die Möglichkeit am Schulprojekt "Berufs- und Lebensplanung" teilzunehmen. Eine Woche lang können die Jugendlichen auch Einblicke in Unternehmen sammeln. Jungen und Mädchen haben sich heute aufgeteilt und kommen erst wieder zusammen, um einander von den Erfahrungen in den Unternehmen zu berichten. Den Schülerinnen bot sich bei ZINQ die Chance in eine echte Männerdomäne einzutauchen.

Von der Anlieferung des Stahls bis zur Auslieferung zeigte Mohammed den Schülerinnen jeden Prozessschritt, stellte sich den Fragen und hat vielleicht schon das weibliche Interesse für den technischen Berufszweig geweckt.

Originalartikel anzeigen
Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.