VuS_Logo_Zinq_ohne_Bildzeichen_4c_121002.indd

Urlaub

Hallo ihr Lieben,

 

ich wollte euch mal nichts über mein Arbeitsleben schreiben, sondern über meinen Urlaub der vor zwei Wochen zu Ende gegangen ist.

Ich war in Kanada, dem 2. größten Land der Erde. Ich dachte nach dem Urlaub, ich hätte viel von Kanada gesehen. Immerhin sind wir 4500 km innerhalb von drei Wochen gefahren. Aber mit einem erneuten Blick auf die Karte stellte ich fest: Da das Land fast 10.000.000 Quadratkilometer groß ist (Deutschland passt ca. 28 Mal hinein), haben wir nur einen sehr kleinen Teil dieses wunderbaren Landes gesehen. Wir waren im Westen von Kanada, genauer gesagt in British Columbia und Alberta.

Wir sind in Vancouver gelandet und haben dort uns ein Mietauto genommen. Wer sich wundert, warum ihm Vancouver so bekannt vorkommt, 2010 fanden hier die Olympischen Winterspiele statt. Mit unserem Mietwagen fuhren wir dann, über Whistler, zu meiner Schwester ca. 800 km Nord-Westlich von Vancouver und sammelten sie dort ein. Meine Schwester hat zurzeit einen mehr Monatigen Aufenthalt in Kanada und arbeitet dort.

Mit ihr im Gepäck, ging es dann weiter durch die Rocky Mountains. Dort waren wir in Jasper,(und in dem gleichnamigen Nationalpark) und ganz kurz in Lake Louise.  Zurück ging es über die kleine Wüste in Kanada. Hier machten wir halt in der Stadt Osoyoos, welche, so wie es für mich aussah, die einzige Stadt in der kleinen Wüste war. Von der Wüste sind wir dann weiter Richtung Vancouver Island. Eine ziemlich große Insel im Pazifischen Ozean ca. 1 ½ Fährstunden von Vancouver entfernt. Dort haben wir dann die größten und ältesten Bäume in Kanada gesehen.

Es lohnt sich alleine schon für die wunderschöne Landschaft nach Kanada zu fahren. Doch die Tierwelt war uns gut gesonnen und hat uns freundlich mit wunderschönen Exemplaren in Empfang genommen. Da gab es die Schwarzbären Familie mit 3 im Januar geborenen kleinen Bärchen und Mutter. Nicht zu vergessen, die 10 anderen ausgewachsenen Schwarzbären, welche uns auf der Reise mit ihrer Anwesenheit beehrten. Des Weiteren haben wir, Weißkopfseeadler, Fischadler, Wapitis, Maultierhirsch, Dickhornschafe (Ob sie wirklich dicke Hörner haben, konnten wir leider nicht feststellen… wir haben nur die weiblichen Exemplare kennen gelernt.), Murmeltiere, Streifenhörnchen gesehen und etliche Vogelarten die man nicht genau benennen kann, weil einem dafür die Wissensgrundlage fehlt.

Ein großes Highlight waren die Wale. Hiervon sahen wir gleich mehrere Grauwale und einen einsamen Buckelwal, welcher alleine im Norden des Pazifiks zurück geblieben war. Diese Wale sahen wir auf einer Whale watching Tour. Bei dieser Tour haben wir noch eine Kolonie Kalifornischer Seelöwen und mehrere Robben gesehen.

Die Tiere, die sich jedoch am meisten Blicken ließen waren biestige Trilliarden Mücken und sonstiges bissiges Getier. Das war Natürlich weniger schön.

Aber ansonsten war es schön, die anderen Tiere in freier Wildbahn zu sehen, die man sonst nur aus dem Zoo kennt. Ihr merkt, ich komme aus dem schwärmen nicht mehr raus. Und eins steht für mich fest:

Kanada wird mich eines Tages wieder sehen.

 

Das war es dann auch erst ein Mal von mir.

Liebe Grüße

Euer Victor

Keine Kommentare

Antworten

Voigt & Schweitzer - MachDeinZINQ - www.zinq.com