Hallo liebe Blog-Leser,

am vergangenen Wochenende wurden unsere neuen Auszubildenden mit einer speziellen Geste in einem besonderen Ambiente im Unternehmen willkommen geheißen.

In Begleitung von Geschäftsführer Andreas Tautz, Personalchef Marius Mann und den Assistenten der Geschäftsentwicklung Frau Stein und Frau Zölzer durften sie das Vorbereitungsspiel des FC Schalke 04 gegen den AFC Florenz in der ZINQ-Loge in der Veltins Arena live miterleben.

Bei Currywurst und kühlen Getränken konnte man sich in entspannter Atmosphäre austauschen und näher kennenlernen.

Der verdiente 3:0 Erfolg der Knappen, nebenbei der höchste Testspielsieg der Vorbereitung, wurde von allen Beteiligten mit Freude zur Kenntnis genommen.

Lieben Gruß und bis bald

Julian

Hallo liebe Blog-Leser,

wie bereits angekündigt dürfen wir vier neue Gesichter bei ZINQ willkommen heißen.

Die angehenden Industriekaufleute Charlotte Große-Schulte, Lisa Riemel, Sky Rothmann und Esra-Lea Siedenbiedel starten ihre berufliche Laufbahn in unserem Unternehmen und werden die Abteilungen in Gelsenkirchen nach besten Kräften unterstützen.

Nach einer kurzen Vorstellrunde im Beisein von Personalleiter Marius Mann konnten die neuen kaufmännischen Azubis bei einer Werksführung ihre ersten Live-Erfahrungen mit dem Verzinkungsprozess am Werk im Gelsenkirchener Hafengebiet sammeln.

Charlotte wird zuerst in der Personalabteilung am Nordring im Einsatz sein, Sky beginnt in Duisburg im Servicecenter und Lisa (Senit) und Esra-Lea (V&S Servicecenter) starten am Werk in Gelsenkirchen.

Viel Erfolg wünschen wir den Neuen und heißen sie im Namen der ganzen ZINQ-Familie herzlich willkommen!

Lieben Gruß und bis bald

Julian

 

Bild (vlnr): Charlotte Große-Schulte, Esra-Lea Siedenbiedel, Lisa Riemel & Sky Rothmann

Hallo liebe Blog-Leser,                                                                                                                                                                                                       

 

mit der ersten Mai-Woche habe ich nun meine ersten vier Monate als auszubildender Industriekaufmann  im Unternehmen gemeistert und somit meine Probezeit erfolgreich hinter mich gebracht.

Durch die vielen neuen Aufgaben und Eindrücke verging die Zeit wie im Flug…

 

Die ersten zwei Monate verbrachte ich im „Servicecenter“ am Werk in Gelsenkirchen, wo man das tatsächliche Verzinken und die Auftragsbearbeitung  live miterleben kann.

Seit Anfang März bin ich nun in der Abteilung „Assistenz der Geschäftsführung“ eingeteilt, hier kann man sehen, wie die Drähte im Hintergrund gezogen werden und wie das gesamte Firmenkonstrukt verknüpft ist.

 

Da man wöchentlich an zwei Tagen Berufsschule hat (in meinem Fall montags und freitags), bleiben effektiv drei  Tage pro Woche, die man im Betrieb verbringt. Dadurch hat man einen abwechslungsreichen, spannenden Arbeitsalltag und erlebt nicht jeden Tag dasselbe.

Meine bisherigen Eindrücke sind durchweg positiv und ich bin gespannt, was die Zukunft noch für Aufgaben und Erfahrungen bereithält.

 

Über die weiteren Entwicklungen, sowohl persönlich, als auch allgemein, werde ich euch von nun an hier im Blog auf dem Laufenden halten.

In diesem Sinne, bis bald!

 

Lieben Gruß

Julian

Hallo :)

Heute darf ich Euch noch jemanden vorstellen. Julian ist im Januar in seine Ausbildung zum Industriekaufmann gestartet. Aber lest selbst…

 

Wer bist Du?

Mein Name ist Julian Quickels, ich bin am 11.06.1988 in Recklinghausen geboren, wohne nun aber in Wanne-Eickel.

Mein großes Hobby ist Basketball, ich spiele selbst auch aktiv im Verein.

 

Wie kamst Du dazu, eine Ausbildung zum Industriekaufmann zu machen?

Ich wollte eine neue Herausforderung zu meinem vorherigen Job und Voigt & Schweitzer erschien mir als die perfekte Möglichkeit, meine bisherigen Berufserfahrungen gewinnbringend einzubringen.

 

Was erhoffst Du dir von Deiner Ausbildung?

Ich denke, durch die Ausbildung zum Industriekaufmann habe ich die Möglichkeit in die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens „reinzuschnuppern“ und werde so zum perfekten „Allrounder“ im Büro.

 

Was waren Deine Gedanken vor dem ersten Tag der Ausbildung?

Ich war gespannt, was für neue Aufgaben und Menschen mich am Werk in Gelsenkirchen erwarten würden.

 

Was habt Ihr am ersten Tag der Ausbildung gemacht?

Am ersten Tag war ich direkt mitten im Geschehen. Da ich zum Jahresbeginn (02.01.17) als Quereinsteiger gestartet bin, war genug zu erledigen, z.B. Akten für 2017 neu anlegen, Rechnungen chronologisch sortieren, Prüfung des Lagerbestandes,…

 

Was hast Du vor Deiner Ausbildung gemacht?

Vor meiner Ausbildung war ich 3 Jahre lang als Store Manager im Modeunternehmen STASP.X Hype Gallery in Bochum angestellt und war die „rechte Hand“ des Inhabers.

 

Herzlich Willkommen , Julian :)

 

Liebe Grüße, Leonie

Hallo :)


Heute Stelle ich Euch mit Mandy eine weitere Auszubildende vor. Viel Spaß beim Lesen ;)

 

Wer Bist Du?
Mein Name ist Mandy Faltin. Ich bin 19 Jahre alt und wohne in Herten Bertlich. In meiner Freizeit gehe ich Tanzen und zeichne.

Wie kamst Du dazu, eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu machen?
In der neunten Klasse habe ich ein Schulpraktikum als Industriekauffrau absolviert und somit einen ersten Einblick in den beruflichen Alltag einer Industriekauffrau erhalten. Mir hat der Beruf sofort zugesagt. Nach meinem Schulabschluss habe ich mich dann erfolgreich um eine Ausbildung beworben.

Was erhoffst Du dir von Deiner Ausbildung?
Ich erhoffe mir durch die Ausbildung bei Voigt & Schweitzer den Berufsalltag der Industriekauffrau näher kennenzulernen. Auch hoffe ich, dass ich durch die Ausbildung die Grundlagen der alltäglichen Tätigkeiten erwerbe und einer erfolgreichen und sicheren Zukunft entgegen blicken kann.

Was waren Deine Gedanken vor dem ersten Tag der Ausbildung?

Ich war am ersten Tag meiner Ausbildung sehr aufgeregt und gespannt, was mich erwartet. Außerdem habe ich gehofft, dass alle Mitarbeiter mich freundlich empfangen, was zum Glück auch der Fall war.

Was habt Ihr am ersten Tag der Ausbildung gemacht?
Zuerst einmal haben wir Auszubildenden uns gegenseitig kennen gelernt. Unser Ausbildungsleiter, Herr Mann, hat uns wichtige Ausbildungsinformationen mit Hilfe einer PowerPoint Präsentation näher gebracht. Danach haben wir eine Werksführung durchgeführt, sodass wir den Prozess des Feuerverzinkens auch einmal live miterlebt haben. Nachdem alle weiteren Fragen geklärt wurden, wurden wir in unsere Abteilungen entlassen und konnten erste Eindrücke der alltäglichen Tätigkeiten sammeln.

Was hast Du vor Deiner Ausbildung gemacht?
Ich habe mein Vollabitur mit wirtschaftlichem Hintergrund am Hans-Böckler-Berufskolleg in Marl absolviert.

 

Auch Mandy wünschen wir natürlich einen guten Start! Herzlich Willkommen, Mandy :)

 

Liebste Grüße, Leonie

 

 

Heute stelle ich euch das letzte neue Gesicht unter den kaufmännischen Azubis vor:

Wer bist du?

Denis Lemke (aus Essen)

Wie kamst du dazu eine Ausbildung zur Industriekauffrau/-kaufmann zu machen?

Ich wollte einen kaufmännischen Beruf ausüben, bei welchem man verschiedene Abteilungen eines Unternehmens kennenlernen kann. Nachdem ich mir das den Steckbrief des Industriekaufmannes durchgelesen habe, wusste ich sofort, dass ich in diesem Bereich arbeiten möchte. Voigt & Schweitzer habe ich bereits in meiner Vergangenheit durch ein Praktikum bei einem Metallbauer kennengelernt. So kam es, dass ich mich um eine kaufmännische Ausbildung bei V&S beworben habe und schließlich angenommen wurde.

Was erhoffst du dir von deiner Ausbildung?

An erster Stelle steht natürlich, dass meine Ausbildung mir einen Grundstein für meine Zukunftliefert. Natürlich hoffe ich, eine Menge Abwechslung zu erleben und genausoviel Spaß zu haben. Am Ende der Ausbildung möchte ich auf eine Spannende und Lehrreiche Zeit zurückblicken können.

Was waren deine Gedanken vor dem ersten Tag der Ausbildung?

Ich war sehr nervös und mir sind eine Menge Gedanken durch den Kopf gefolgen. Wie ist das Arbeitsklima? Wie sind die Mitazubis? Bin ich dort gut aufgehoben? Wie werden die ersten Tage grundsätzlich ablaufen? Als ich dann vor der Hauptverwaltung in Gelsenkirchen geparkt habe, dachte ich mir, dass es wohl am besten ist ins kalte Wasser zu springen und einfach alles auf mich zukommen zu lassen.

Was habt ihr am ersten Tag der Ausbildung gemacht?

Zusammen mit den Mitazubis wurden wir von Herrn Mann aus der Personalentwicklung begrüßt. Im sogenannten „Zinqroom“ wurden uns einige Präsentationen gezeigt und etwas zu dem Unternehmen erzählt. Nach und nach ließ die Nervosität nach und wir führten einige lockere Gespräche miteinander. Im Anschluss stand eine Führung durch die Verzinkerei an. Uns wurde der Prozess des Feuerverzinkens in der Praxis gezeigt. Zum Schluss gab es noch eine kurze Führung durch die verschiedenen Abteilungen, sodass wir auch die Mitarbeiter kennenlernen konnten.

Was hast du vor der Ausbildung gemacht?

Ich habe im Sommer 2014 mein Abitur gemacht. Im Anschluss habe ich an einer Fachhochschule studiert. Allerdings hat mir sehr der Praxisbezug gefehlt und so habe ich mich umoriertiert und eine Ausbildung zum Industriekaufmann begonnen.

Heute darf ich Euch eine weitere neue Azubi-Kollegin vorstellen! :)

Wer bist du?

Name: Lisa-Marie Weiß

Alter: 18 Jahre

Wohnort: Gelsenkirchen
Hobbies: Sport machen, Freunde treffen

 

Wie kamst du dazu eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu machen?

 

Ich habe mich schon immer für den Beruf der Industriekauffrau interessiert.

Man bekommt währed der Ausbildung Einblicke in alle Bereiche eines Unternehmens und dessen Abläufe.

 

Dann durfte ich Herrn Mann und das Unternehmen bei dem Azubi-Speed-Dating kennenlernen, welches mein bereits vorhandenes Interesse für diesen Beruf festigte.

 

Nach dem regen und positiven Informationsaustausch stand für mich fest, dass Voigt & Schweitzer das Unternehmen ist, in dem ich meine Lehrzeit verbringen möchte.

 

Was erhoffst du dir von deiner Ausbildung?

 

Ich erhoffe mir von meiner Ausbildung, dass ich alle Bereiche des Unternehmens kennenlernen werde und so neues Wissen und einiges an Erfahrung sammeln kann.

 

Was waren deine Gedanken vor dem ersten Tag der Ausbildung?

 

Ich war total nervös, da ich nicht wusste was mich erwarten wird. Aber natürlich habe ich mich auch darauf gefreut endlich einen neuen Schritt in meinem Leben zu gehen.

 

Was habt ihr am ersten Tag der Ausbildung gemacht?

 

Zuerst durften wir unsere Mitazubis kennenlernen.

Herr Mann hat dann für uns eine PowerPoint Präsentation über das Unternehmen Voigt & Schweitzer gehalten. Danach stellten wir uns in den Büroräumen an den Schleusen einmal vor und lernten andere Mitarbeiter des Unternehmens kennen.

Dann ging es zu der Führung durch die Verzinkerei. Zum Schluss haben wir noch einige Videos gezeigt bekommen und dann war der erste Tag auch schon wieder vorbei.

 

Was hast du vor der Ausbildung gemacht?

 

Vor meiner Ausbildung bin ich auf das Eduard-Spranger-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung gegangen und habe dort den 2 jährigen Schulabschluss der Höheren Handelsschule absolviert.